Mischa Wyss               
Berner Mundartchanson mit Satire

Kritiken

Radio SRF 2 Kultur, Radiosendung 'Berner Chanson von den Troubadours bis heute' 
vom 25.05.17 | 16:56:17 (Aufnahme ab 53:05 transkribiert)
 Aufzeichnung in Privatbesitz, darf nicht veröffentlicht werden. 
Ein File kann bei SRF  Dokumentation + Archive, Radio Programmverkauf, <archiv@srf.ch> erworben werden.


Moderator (A.M.K.)
"[...] in der Berner Szene, in der Chanson-Szene, die wir ein bisschen angeschaut haben in dieser Stunde. M.K., die allerersten Troubadours, die erste Generation, das waren Intellektuelle, Anwälte, Lehrer, zieht sich das durch bis heute?"

Musikredaktorin (M.K.)
„Nein, es zieht sich durch, dass alle nebenberuflich Musiker sind, […], aber es gibt einen, Mischa Wyss, der ist studiert. Also wieder so ein bisschen ne, ja also, der Kreis schliesst sich sozusagen. Und auch er hat einen ganz gepflegten Wortschatz und mir gefällt er eigentlich am besten von den Berner Troubadouren.“

A.M.K.: 
"Also er ist einer von den ganz Jungen - und was hören wir zum Schluss von ihm an?"

M.K.
„Eine wunderbare Geschichte, auf die muss man zuerst mal kommen Haarigi Romanze heisst sie und ja, ich will gar nichts vorwegnehmen, es ist einfach eine ganz schöne Geschichte.“